CyberKnife: Radiochirurgische Behandlung für Krebspatienten

CyberKnife: Radiochirurgische Behandlung für Krebspatienten

Seit Dezember 2010 steht im CyberKnife-Zentrum in Güstrow die neueste Entwicklung zur Verfügung, mit der es möglich ist, ähnlich wie bei einer Operation, nur völlig schmerzfrei, unblutig und ohne Messer oder Skalpell, den Krebs im Körper zu beseitigen.

Anstelle eines vom Chirurgen geführten Skalpells arbeitet ein feiner, vom Roboter gesteuerter Röntgen-Strahl hochpräzise, um die Krebsgeschwulst im Menschen zu zerstören. Mit Abweichungen von weniger als einem Millimeter wird der Strahl so ausgerichtet, dass er den Krebstumor vollständig zerstört, nicht jedoch gesundes Gewebe in der Nachbarschaft des kranken Organs schädigt. Ist der Krebs bildlich abgrenzbar und kontrastreich von seiner Umgebung zu unterscheiden, so geht es ihm innerhalb von wenigen Minuten Behandlungszeit „an den Kragen“. Zelle für Zelle wird der Krebs zerstört. Bei CyberKnife liegt der zu behandelnde Patient ganz entspannt auf einer Liege und hört seine Lieblingsmusik, während der Roboter um ihn herum sich bewegend den schmerzlosen und unsichtbaren Röntgen-Strahl zielgerichtet auf den Krebs aussendet. Die völlig schmerzfreie Behandlung dauert üblicherweise 10 bis 50 Minuten, ambulant und ohne Narkose. Im Anschluss kann der Patient selbständig nach Hause gehen. Das sind enorme Vorteile gegenüber langfristiger Bestrahlungen, chirurgischen Operationen oder Chemo-Therapien, die jedem Patienten zu gönnen wären. Rehabilitationen sind nicht erforderlich.

Noch sind nicht alle Tumore mit dem CyberKnife-System behandelbar. Sie dürfen zum Beispiel nicht zu groß sein und müssen klare Abgrenzungen aufweisen. Ein speziell für CyberKnife zusammengestelltes Gremium von hochqualifizierten Ärzten entscheidet nach gründlicher Analyse vor der Behandlung, ob die Methode für den betroffenen Patienten geeignet ist. Dabei steht einzig und allein das Wohl des Patienten im Mittelpunkt.
Zu erfahren, dass man an einer Krebserkrankung leidet, ist sicher ein schwerwiegender Moment im Leben eines Menschen, verbunden mit Ängsten und Zukunftsfragen. Diejenigen Krebspatienten, die im CyberKnife-Zentrum behandelt werden können, genießen dabei die Vorzüge dieser hochmodernen Behandlungsmethode bei Vermeidung von Schmerzen, Gefahren und Risiken.

Die BKK übernehmen als erste Kassenart die Behandlungskosten im Rahmen eines Integrierten Versorgungsvertrages.

Pflegestützpunkte

Pflegestützpunkte in Deutschland

Hier erhalten Pflegebedürftige, Angehörige und andere interessierte Personen kompetente Auskünfte und Beratungen bis hin zur Koordination erforderlicher Leistungen im Einzelfall.