Hausarzt als Lotse: Jetzt auch für BKK-Versicherte im Norden

Hausarzt als Lotse für BKK-Versicherte im Norden

BKK-versicherte Patientinnen und Patienten in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein können noch besser durch den Hausarzt betreut werden. In beiden Bundesländern gibt es mittlerweile Verträge für eine hausarztzentrierte Versorgung. Vorteile für die Patienten: besserer Service z. B. bei der Terminvergabe, Wartezeiten, Behandlungen „aus einem Guss“ und Erinnerungen an Vorsorgeuntersuchungen. Einige Krankenkassen erlassen oder erstatten bei Teilnahme an der hausarztzentrierten Versorgung die Praxisgebühr.

Der Hausarzt bzw. die Hausärztin ist dabei erster Ansprechpartner für die Gesundheit der BKK-Versicherten und agiert als „Lotse“ durch das Gesundheitssystem. Er/sie übernimmt im Krankheitsfalle die Koordination durch den gesamten Behandlungsverlauf. Damit er genau Bescheid weiß, welche Arzneimittel eingenommen werden und welche diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen durchgeführt werden, laufen beim Hausarzt alle Informationen zusammen. So kann er prüfen, ob es z. B. mögliche Wechselwirkungen bei Medikamenten gibt und ausschließen, dass unerwünschte Neben- und Wechselwirkungen bei einer Kombinationstherapie mit mehreren Arzneimitteln entstehen. Die Lotsenfunktion des Hausarztes wird von den BKK durch eine gesonderte Vergütung honoriert.

Die Teilnahme an dem Hausarzt-Modell erfordert die schriftliche Anmeldung des Versicherten beim Hausarzt. Versicherte sollten sich erkundigen, ob ihr Hausarzt mitmacht, nur dann können sie davon profitieren. Bei Bedarf nennt die BKK einen Hausarzt in der Nähe. Mit der Anmeldung beim Hausarzt erklären die Versicherten, dass sie diesen Hausarzt immer zuerst aufsuchen (ausgenommen sind Frauenärzte und Augenärzte). Die Teilnahme am BKK-Hausarzt-Modell ist für den Versicherten für mindestens ein Jahr verpflichtend.

Angaben, welche Krankenkassen beim Hausarzt-Modell mitmachen, finden Sie hier.

Pflegestützpunkte

Pflegestützpunkte in Deutschland

Hier erhalten Pflegebedürftige, Angehörige und andere interessierte Personen kompetente Auskünfte und Beratungen bis hin zur Koordination erforderlicher Leistungen im Einzelfall.