Behandlung einer chronischen Schwindelerkrankung

Behandlung einer chronischen Schwindelerkrankung

Spezielles Versorgungsmodell zur Behandlung einer chronischen Schwindelerkrankung in der Klinik und Poliklinik für Neurologie des Universitätsklinikums Essen (Schwindelzentrum)

Etwa 30 % aller Menschen leiden in ihrem Leben irgendwann einmal an Schwindel. Nach Rücken- und Kopfschmerzen ist Schwindel in der ärztlichen Praxis das dritthäufigste Symptom. Ein Symptom, das als sehr verunsichernd und belastend von den Betroffenen erlebt wird. Menschen mit Schwindel- und Gleichgewichtsstörungen sind in ihrer Lebensqualität erheblich beeinträchtigt. Trotz der hohen Anzahl von Betroffenen werden die Ursachen von Schwindelerkrankungen, die sehr unterschiedlich sein können, oft verkannt.

In Nordrhein-Westfalen kooperieren die Betriebskrankenkassen im Rahmen der Integrierten Versorgung mit dem Schwindelzentrum des Universitätsklinikums Essen. Im Rahmen einer multimodalen, tagesklinischen Behandlung wird versucht, die Ursache der Schwindelerkrankung durch Anamnese, neurologische Untersuchung und ggf. apparative Zusatzuntersuchungen einzugrenzen und ein strukturiertes Konzept für eine Therapie zu erarbeiten.

Vorteile für den BKK-Versicherten:

  • Ganzheitlicher Ansatz, d. h. eine ausführliche Anamnese und ganzheitliche Therapie, die sowohl die körperlichen als auch psychischen Aspekte einer langwierigen Schwindelerkrankung berücksichtigen
  • Multimodales Therapiekonzept, u. a. mit Schwindeltraining, Bewältigungsstrategien und Entspannungsübungen
  • Verbesserung der Lebensqualität der Patienten
  • Reduzierung von Zeiten der Arbeitsunfähigkeit infolge von Schwindel

Möchten Sie mehr erfahren? Ihre Betriebskrankenkasse steht Ihnen für Fragen gerne zur Verfügung. Weitere Informationen zum Thema Schwindel finden Sie unter: http://ww2.uk-essen.de/schwindel/.

Pflegestützpunkte

Pflegestützpunkte in Deutschland

Hier erhalten Pflegebedürftige, Angehörige und andere interessierte Personen kompetente Auskünfte und Beratungen bis hin zur Koordination erforderlicher Leistungen im Einzelfall.