Tonsillotomie

Schonendes Operationsverfahren für Kinder bei vergrößerten Gaumenmandeln (Tonsillotomie)

Rachen- und Gaumenmandeln sind bei Kindern wichtige Organe der Immunabwehr, denn sie können Krankheitserreger erkennen und tragen dazu bei, das Immunsystem zu stimulieren und Abwehrstoffe zu bilden. Bei jüngeren Kindern im Alter zwischen zwei und sechs Jahren sind vergrößerte Gaumenmandeln nichts Ungewöhnliches und die Folge einer hohen Aktivität des noch lernenden Immunsystems. Eine Funktionsstörung kann diesen Kindern jedoch erhebliche Beschwerden bereiten, z. B. nächtliches Schnarchen und Atemaussetzer, Mittelohrinfekte, Sprech- und Artikulationsstörungen, gestörtes Ess- und Trinkverhalten.

Die Betriebskrankenkassen in Nordrhein-Westfalen bieten ihren versicherten Kindern im Alter zwischen zwei und sechs Jahren mit der Tonsillotomie ein modernes Operationsverfahren an, das einen schonenden ambulanten Eingriff ermöglicht. Durch die Tonsillotomie (teilweise Entfernung der Gaumenmandel) bleibt die immunologische Funktion des Mandelgewebes erhalten.

Weitere Informationen erteilt Ihre Betriebskrankenkasse.

Zum Download: