Ärztliche Behandlung

Ärztliche Behandlung

BKK-Versicherte haben die freie Wahl unter allen zugelassenen Ärzten, Fachärzten und Zahnärzten – sogar im EU-Ausland. Wir übernehmen zeitlich unbegrenzt die Kosten für alle anerkannten vertraglich vereinbarten Behandlungs- und Heilmethoden. Für die Übernahme von Kosten von Behandlungen im EU-Ausland gelten besondere Bedingungen, die wir Ihnen bei Bedarf gerne erläutern.

Die ärztlichen Leistungen umfassen die Verhütung, Früherkennung und Behandlung von Krankheiten sowie die Verordnung von Hilfeleistungen anderer Personen (z.B. Masseure, Krankengymnasten).

Die ärztliche Beratung und Hilfe erstreckt sich auch auf die Empfängnisregelung sowie den nicht rechtswidrigen Schwangerschaftsabbruch. Für Frauen, die noch keine 20 Jahre alt sind, übernehmen wir auch die Kosten (abzgl. der Zuzahlung ab 18 Jahre) für bestimmte Empfängnisverhütungsmittel (z.B. die Pille oder Spirale). Auch Leistungen zur Herstellung der Zeugungs- und Empfängnisfähigkeit gehören unter bestimmten Voraussetzungen zu unserem Leistungsumfang. Maßnahmen der künstlichen Befruchtung werden zur Hälfte bezahlt, wenn sie nach einem vorher genehmigten Behandlungsplan durchgeführt werden.

Ihre Zuzahlung beträgt für jeden ersten Arzt- und Zahnarztbesuch 10 EUR je Kalendervierteljahr („Praxisgebühr“). Bei einer Überweisung innerhalb eines Quartals wird keine erneute Zuzahlung fällig. Mit Überweisung können Sie auch ambulante Leistungen bei bestimmten Krankenhausärzten oder in Universitäts- bzw. Polikliniken erhalten.

Wer über die Notrufnummer 112 einen Rettungsdienst oder Notarzt ruft, zahlt keine Praxisgebühr. Bei Inanspruchnahme des ärztlichen und zahnärztlichen Bereitschaftsdienstes wird in der Regel die Praxisgebühr fällig.

Pflegestützpunkte

Pflegestützpunkte in Deutschland

Hier erhalten Pflegebedürftige, Angehörige und andere interessierte Personen kompetente Auskünfte und Beratungen bis hin zur Koordination erforderlicher Leistungen im Einzelfall.