Arzneien und Verbandmittel

Arzneien und Verbandmittel

Die BKK übernehmen die Kosten für verschreibungspflichtige Arzneien der Packungsgrößen N1, N2 und N3 und Verbandmittel, die Ihnen von Ihrem Arzt verordnet werden.

Für jedes Medikament mit einem Abgabepreis bis zum Festbetrag und ohne Festbetrag leisten Sie – sofern Sie das 18. Lebensjahr vollendet haben – eine gesetzlich festgelegte Zuzahlung in Höhe von 10 % der Kosten, mindestens 5 EUR, höchstens 10 EUR. Die Zuzahlung ist allerdings auf die tatsächlichen Kosten begrenzt.

Beispiele anhand von Arzneimitteln bzw. Verbandmittel

Abgabepreis 10% mindestens höchstens Zuzahlung
125,00 € 12,50 € 5,00 € 10,00 € 10,00 €
68,00 € 6,80 € 5,00 € 10,00 € 6,80 €
35,00 € 3,50 € 5,00 € 10,00 € 5,00 €
4,50 € 0,45 € 5,00 € 10,00 € 4,50 €

Für Medikamente mit einem Preis über dem Festbetrag, tragen Sie neben der Zuzahlung auch die Kosten oberhalb des Festbetrages. In solchen seltenen Fällen wird der Arzt Sie vor der Verschreibung auf diesen Umstand aufmerksam machen. Auch Ihr Apotheker berät Sie.

Die Eigenbeteiligung entfällt bei Verordnungen wegen Schwangerschaftsbeschwerden und Entbindung, Arbeitsunfällen und anerkannter Kriegsleiden sowie gleichgestellter Leiden.

Für Medikamente, bei denen die Verbesserung der persönlichen Lebensqualität im Vordergrund steht (z.B. potenzsteigernde Mittel, Mittel zur Hautpflege oder -reinigung), dürfen wir die Kosten nicht übernehmen. Kosten für nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel übernehmen wir für versicherte Kinder bis zur Vollendung des zwölften und für versicherte Jugendliche mit Entwicklungsstörungen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres. Bestimmte nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel, die bei der Behandlung schwerwiegender Erkrankungen als Therapiestandard gelten, können zur Anwendung bei diesen Erkrankungen mit Begründung vom Vertragsarzt ausnahmsweise verordnet werden.