Pressemitteilungen

Die homöopathische Hausapotheke

Immer häufiger steigen die Fragen der Versicherten neben den konventionellen Behandlungsmethoden nach Verfahren aus der Naturheilkunde. Dahinter steht bei vielen Menschen der Wunsch, selbst etwas zur Therapie beisteuern zu können, seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren und die Lebensqualität zu verbessern.
Auch steigt die Nachfrage nach homöopathischen Mitteln. Viele homöopathische Arzneimittel stehen auch für die Selbsthilfe zur Verfügung.
Der neue Film „Die homöopathische Hausapotheke“ (www.bkk-webtv.de) gibt Tipps und Hinweise, wie die Arzneien richtig anzuwenden sind.
Die homöopathischen Arzneien können bei Verletzungen oder einer Grippe helfen, Entzündungen lindern oder den Magen beruhigen. Doch damit diese Arzneien wirklich helfen, müssen auch in der Selbstmedikation die Regeln der Homöopathie eingehalten werden. Die wichtigsten Symptome – die Leitsymptome – müssen zur Behandlung bekannt sein und es ist wichtig zu wissen, wodurch sich Symptome verbessern oder verschlechtern.
Es kann unter Umständen sinnvoll sein, zunächst eine kleine Hausapotheke mit 12 bis 20 Arzneien zu haben und damit erste Erfahrungen in der Selbstbehandlung zu sammeln. Wofür Sie sich auch immer entscheiden: Sprechen Sie mit ihrem homöopathischen Arzt oder Ärztin, welche Mittel und Potenzstufen ihnen für zu Haus und unterwegs empfohlen werden.
Eines ist wichtig: Eine Selbstbehandlung mithilfe der Homöopathie ist nur bei leichten, akuten Erkrankungen angezeigt.
Kontaktieren Sie bei schweren und chronischen Erkrankungen einen homöopathischen Arzt. Eine entscheidende Arztsuche finden Sie unter: www.homoeopathie-online.info