Pressemitteilungen

Krankenstand in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein steigt wieder

Die Betriebskrankenkassen haben AU-Daten von BKK-versicherten Beschäftigten im Norden analysiert, die in 2016 arbeitsunfähig geschrieben wurden. Die Analyse weist diverse Unterschiede zwischen Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein sowie zum Bundesdurchschnitt auf. Insgesamt ist ein deutlich steigender Krankenstand festzustellen.
Im Durchschnitt war ein Hamburger Arbeitnehmer 16,3 Tage krank geschrieben (Bund 18,1 Tage). Im Vorjahr waren es noch 14,8 (Bund: 16,1) Tage. Berufstätige in Hamburg sind schon seit etlichen Jahren seltener krank geschrieben, als der Bundesdurchschnitt.
In Mecklenburg-Vorpommern liegen die Zahlen seit langer Zeit deutlich über dem Bundesdurchschnitt. 2016 fielen je Arbeitnehmer 23,8 AU-Tage an, im Vorjahr waren es mit 20,6 Tagen noch deutlich weniger. Unterschiede auch innerhalb des Bundeslandes: Im Kreis Nordwestmecklenburg ist der Krankenstand am höchsten, in Rostock am niedrigsten.
In Schleswig-Holstein wuchs die Zahl die AU-Tage auf 19 Tage je Beschäftigtem (Vorjahr 17 Tage) an. Auch innerhalb Schleswig-Holstein gibt es größere Unterschiede. Den niedrigsten Krankenstand haben in Stormarn wohnhafte BKK-Mitglieder, in Neumünster ist er innerhalb Schleswig-Holstein am höchsten.

Nach Branchen ist der Krankenstand in den norddeutschen Ländern am höchsten bei den Postdiensten und bei der Abfallbeseitigung.
Bei den Ursachen für Arbeitsunfähigkeit gibt es kaum Veränderungen zum Vorjahr. An vorderster Stelle liegen nach wie vor die Muskel-Skelett-Erkrankungen, die psychischen Erkrankungen (diese sogenannten F-Diagnosen führen zu deutlich längeren Ausfallzeiten als z. B. Arbeitsunfälle und Rückenleiden) und Atemwegsinfektionen.

Die Betriebskrankenkassen versichern in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein insgesamt knapp 900.000 Mitglieder und ihre Familienangehörigen und sind drittgrößter gesetzlicher Krankenversicherer.

Ansprechpartner:
BKK-Landesverband NORDWEST – Hauptverwaltung Hamburg
Thomas Fritsch, Pressesprecher
Tel. 040/ 251505-258, presse@bkk-nordwest.de