Pressemitteilungen

Medizinprodukte sollen sicherer werden – BKK-Landesverband NORDWEST begrüßt EU-Kompromiss zum Schutz der Patienten

Die Medizinprodukte sollen zukünftig sicherer werden. Der BKK-Landesverband NORDWEST begrüßt den aktuellen Kompromiss des Europäischen Parlaments und der Mitgliedsstaaten zur besseren Regulierung von Medizinprodukten und medizinischen Diagnostika.
Manfred Puppel, Vorstand des BKK-Landesverbandes NORDWEST: „Die EU-Einigung ist für unsere Versicherten in Deutschland ein wichtiger Baustein für eine sichere und qualitativ höhere Versorgung.“
Die EU zog die Konsequenzen aus den Skandalen, z. B. um schadhafte Brustimplantate. Ein französisches Unternehmen mit minderwertigem Industriesilikon in Brustimplantaten war zuletzt in die Schlagzeilen geraten. Auch in anderen Bereichen, wie bei Stents, die ins Gehirn implantiert werden, sowie bei Hüftimplantaten und der Sicherheit von HIV-Tests gab es Probleme.
So sollen zukünftig z. B. unangekündigte Kontrollen bei den Herstellern nach dem Inverkehrbringen der Produkte stattfinden. Für die Versicherten wird ein Implantatspass eingeführt. Dadurch können Versicherte und Ärzte immer nachverfolgen, welches Produkt implantiert wurde.
Seit vielen Jahren werden Medizinprodukte im Europäischen Binnenmarkt frei gehandelt. Um die größtmögliche Sicherheit von Patienten zu gewährleisten, müssen daher gemeinsame Sicherheitsstandards gefunden werden. Die bisherigen Regeln haben sich als nicht ausreichend erwiesen.
Der BKK-Landesverband NORDWEST begrüßt die Einigung, die den Patienten- und Verbraucherschutz zukünftig weiter deutlich stärkt und dass nach den letzten Skandalen alles dafür getan wird, dass sich so etwas nicht wiederholt.
Die neuen Regeln für Medizinprodukte treten voraussichtlich ab 2019 in Kraft, um in der Zwischenzeit alle notwendigen Gesetzesänderungen vorzunehmen.


Der BKK-Landesverband NORDWEST vertritt die Interessen der Betriebskrankenkassen und stellt die Versorgung der
Versicherten in Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern sicher. Aktuell zählt der BKK-Landesverband NORDWEST 22 Betriebskrankenkassen mit fast 3 Millionen Versicherten.

Ansprechpartner:
Karin Hendrysiak, Pressesprecherin
Tel.: 0201/179-1511
Mobil: 0170/9235426
E-Mail: Karin.Hendrysiak@bkk-nordwest.de