Pressemitteilungen

Nächste Grippewelle kommt bestimmt

Betriebskrankenkassen raten: Rechtzeitig an Grippeschutzimpfung denken

Zwar tritt die „Grippewelle“ in Deutschland meist erst nach dem Jahreswechsel auf, die Betriebskrankenkassen (BKK) raten je-doch grundsätzlich hierzu, sich möglichst im Oktober und No-vember gegen die echte Virusgrippe (Influenza) impfen zu las-sen. Insbesondere chronisch Kranke, Personen ab 60 Jahren sowie Schwangere und alle Personen, die oft mit anderen Men-schen in Kontakt kommen.

Jeder kann sich bei seinem Arzt impfen lassen. Die Grippeimp-fung ist für gesetzlich Krankenversicherte kostenlos, es reicht die Vorlage der Gesundheitskarte.

Die im Volksmund so genannte „Grippe“ stellt sich meist als rela-tiv harmlose Erkältung heraus und ist nicht mit einer „echten“ Grippe zu verwechseln. Charakteristisch für die echte Grippe (Influenza) ist ein plötzlicher Krankheitsbeginn mit Fieber und typischen Symptomen wie Halsschmerzen, trockenem Husten und heftigen Kopf-, Muskel- und/oder Gliederschmerzen.

Die Virusgrippe dauert in der Regel nicht nur länger, sondern bringt auch ernstere Symptome mit, im schlimmsten Fall sogar mit Todesfolge. Jeder Geimpfte schützt nicht nur sich, sondern auch Personen, die sich nicht impfen lassen können oder wol-len. Jedoch schützt die Impfung gegen die Virusgrippe nicht vor einer Erkältung. Da es sich bei einer Erkältung – ähnlich wie bei der Virusgrippe – um eine Tröpfchen bzw. Schmierinfektion handelt, raten die Betriebskrankenkassen zu häufigem Hände-waschen. Zum Schutz anderer sollte man nicht in die geöffnete Hand oder die Gegend niesen, sondern besser in ein (Ein-mal)Taschentuch schnauben.

 

Ansprechpartner:
Karin Hendrysiak, Pressesprecherin NRW
Tel.:0201/179-1511, Fax: -1691
Mobil: 0170/92 35 426
E-Mail: Karin.Hendrysiak@bkk-nordwest.de

Pflegestützpunkte

Pflegestützpunkte in Deutschland

Hier erhalten Pflegebedürftige, Angehörige und andere interessierte Personen kompetente Auskünfte und Beratungen bis hin zur Koordination erforderlicher Leistungen im Einzelfall.