Pressemitteilungen

Pressemitteilung: Betriebskrankenkassen rufen zur Teilnahme an Brustkrebs-Früherkennung auf

Anlässlich des Brustkrebs-Monats Oktober rufen die Betriebskrankenkassen ihre Versicherten dazu auf,
die Angebotezur Früherkennung des Brustkrebs kontinuierlich in Anspruch zu nehmen.

Brustkrebs ist mit mehr als 70.000 Neuerkrankungen jährlich die häufigste Krebsform bei Frauen. Jede
Achte erkrankt daran. Bei der genetischen Vorbelastung liegt das Risiko sogar bei 80 Prozent. Bei
einer frühzeitigen Entdeckung und Behandlung von Brustkrebs bestehen allerdings gute Chancen auf
eine komplette Heilung.

Nur jede zweite Frau nutzt das kostenlose Vorsorgeangebot der gesetzlichen Krankenkassen. Im Rahmen
der alljährlichen Krebsvorsorgeuntersuchung hat jede Frau ab dem 30. Lebensjahr Anspruch auf eine
sorgfältige Untersuchung der Brust durch den Arzt. Frauen ab dem 50. Lebensjahr erhalten zusätzlich
die Möglichkeit für eine Röntgenuntersuchung der Brust, das sogenannte Mammografie-Screening.

Diese groß angelegte Reihenuntersuchung richtet sich an Frauen zwischen 50 und 69 Jahren. Alle zwei
Jahre werden alle weiblichen Versicherten dieser Altersgruppe zu einer Röntgenuntersuchung der Brust
eingeladen. Mit Hilfe des bundesweiten Mammografie-Screenings soll die Früherkennung und Behandlung
von Brustkrebs in Deutschland deutlich verbessert werden. Denn die Gefahr an Brustkrebs zu erkranken,
nimmt mit dem Alter zu.

Das Mammografie-Screening ist Bestandteil des gesetzlichen Früherkennungsprogramms. Die
Untersuchungskosten werden von den Betriebskrankenkassen übernommen.

Die regelmäßige Selbstuntersuchung der Brust ist darüber hinaus eine der sinnvollsten ergänzenden
Maßnahmen zur Früherkennung von Brustkrebs. 80 % aller bösartigen Mammatumore werden heute durch
Abtasten entdeckt. Trotz regelmäßiger Untersuchungen beim Arzt, sollte jede Frau mindestens einmal
pro Monat eine Selbstuntersuchung ihrer Brust vornehmen, um so eventuell zwischen zwei
Früherkennungsuntersuchungen einen Tumor selbst entdecken zu können.

Weitere Informationen zum Thema liefert der neue Film unter http://www.bkk-webtv.de/

Eine kostenlose ärztliche Telefonsprechstunde zum Thema Brustkrebs gibt es beim Verein Brustkrebs
Deutschland e.V. jeden ersten Montag im Monat. Nächster Termin: Montag, 7. Oktober 2013, 17.30 Uhr
bis 19.00 Uhr unter der Telefonnummer: 0800 0117 112.

Ansprechpartnerin:

Karin Hendrysiak, Pressesprecherin NRW

Tel.:0201/179-1511, Fax: -1691

Mobil: 0170/9235426

E-Mail: Karin.Hendrysiak@bkk-nordwest.de

Pflegestützpunkte

Pflegestützpunkte in Deutschland

Hier erhalten Pflegebedürftige, Angehörige und andere interessierte Personen kompetente Auskünfte und Beratungen bis hin zur Koordination erforderlicher Leistungen im Einzelfall.