Pressemitteilungen

Seelisch Erkrankte in Norddeutschland: Große Unterschiede in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein

Die Betriebskrankenkassen haben bundesweit AU-Daten von über vier Millionen beschäftigten BKK-Mitgliedern analysiert, die in 2013 arbeitsunfähig geschrieben wurden. Insgesamt haben in 2013 91% aller BKK-Versicherten mindestens einmal eine Arztpraxis aufgesucht. Auch diese Analysen weisen wie in den Vorjahren diverse regionale Unterschiede auf.

Unter den vielfältigen psychischen Störungen, die Grund für eine Arbeitsunfähigkeit waren (so genannte F-Diagnosen), rangieren die „depressive Episode“, die „wiederkehrende depressive Episode“ und das „Burn-out-Syndrom“ vorne.

Bei allen F-Diagnosen gibt es regional zum Teil deutliche Abweichungen, die sich auch aus der in den Bundesländern unterschiedlichen Ärztedichte (Hausärzte, Neurologen/ Psychiater, Psychotherapeuten) erklären.

So entfielen beim „Burn-out-Syndrom“ bundesweit 75 AU-Tage auf 1000 BKK-Mitglieder, in Hamburg lagen die AU-Tage bei dieser Diagnose aber mit 94, in Schleswig-Holstein mit 92 und in Mecklenburg-Vorpommern sogar mit 111 Tagen deutlich über dem Bundesdurchschnitt.

Bei den „depressiven Episoden“ entfielen im Bund 793 AU-Tage auf 1000 Mitglieder. In Hamburg waren dies 1097 – der höchste Wert unter allen Bundesländern – und in Schleswig-Holstein 1054 Tage. Mecklenburg-Vorpommern lag mit 884 Tagen dagegen nicht so deutlich über dem Durchschnitt.

Bei der Langwierigkeit sind die „F-Diagnosen“ bundesweit inzwischen die Fallgruppe mit der längsten Falldauer (40 AU-Tage je Fall) und liegen sogar deutlich z. B. vor den Krebserkrankungen (34 Tage).

Die Betriebskrankenkassen versichern in Hamburg insgesamt rund 260.000, in Schleswig-Holstein 380.000 und Mecklenburg-Vorpommern 210.000 Mitglieder und ihre Familienangehörigen und sind drittgrößter gesetzlicher Krankenversicherer.

Ansprechpartner:

BKK-Landesverband NORDWEST – Hauptverwaltung Hamburg
Thomas Fritsch, Pressesprecher
Tel. 040/ 251505-258, presse@bkk-nordwest.de

Pflegestützpunkte

Pflegestützpunkte in Deutschland

Hier erhalten Pflegebedürftige, Angehörige und andere interessierte Personen kompetente Auskünfte und Beratungen bis hin zur Koordination erforderlicher Leistungen im Einzelfall.