Präventionskurs-Datenbank

Kassenartenübergreifende Projekte im Bereich Lebenswelten in NRW

Anerkannter Bewegungskindergarten mit dem Pluspunkt Ernährung

Unter der Federführung des BKK-Landesverbandes NORDWEST wird das Projekt bis zum Jahr 2020 unterstützt. Mit dabei sind ebenfalls die Landesregierung Nordrhein-Westfalen in Kooperation mit dem Landessportbund NRW.

Insgesamt 284 „Anerkannte Bewegungskindergärten mit dem Pluspunkt Ernährung“ wurden seit Beginn ausgezeichnet, weil sie besondere Konzepte rund um Bewegung und Ernährung wirkungsvoll in ihren Kita-Alltag integriert haben. Den Beginn der Gemeinschaftsinitiative ebnete der Zusammenschluss von zwei erfolgreichen Programmen: Dem „Anerkannten Bewegungskindergarten des Landessportbundes NRW“, der als Schwerpunktthema in das Programm „NRW bewegt seine KINDER!“ fest eingebunden ist und dem „Pluspunkt Ernährung“. Das Angebot greift den Wunsch der Landesgesundheitskonferenz Nordrhein-Westfalens auf, in Kindergärten und Schulen unterstützende Strukturen zur Gesundheitsförderung und Prävention aufzubauen.

Der „Anerkannte Bewegungskindergarten mit dem Pluspunkt Ernährung“ ist ein wesentlicher Bestandteil
der Landesinitiative „Prävention von Übergewicht und Adipositas im Kindesalter“ des 2005 vereinbarten „Präventionskonzept Nordrhein-Westfalen – eine Investition in Lebensqualität“. Weil Ernährung, Bewegung und Sport einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit und zum Wohlbefinden leistet, unterstützt die Landesregierung die Initiative von Beginn an. Die erhobenen Daten aus den Schuleingangsuntersuchungen
in NRW verdeutlichen den Handlungsbedarf nach wie vor. 2015 waren mehr als sechs Prozent der Kinder übergewichtig, fast fünf Prozent adipös. Und die stark übergewichtigen Kinder werden immer schwerer. Im Kindergartenalter lässt sich dieser unerfreulichen Entwicklung meistens noch rechtzeitig gegensteuern. Dies belegen auch die Ergebnisse der Evaluation des Projektes von 2007-2011 durch die Sporthochschule Köln.
Zwischen 2011 bis 2017 wurden rund 100 Schulungen durchgeführt. Mit dem Projekt werden jährlich ca.
18.000 Kinder und deren Familien angesprochen. Diese Zahlen verdeutlichen wie wichtig, das Projekt für die
Kinder und deren Familien ist.

In den beteiligten Bewegungskindergärten, die untereinander oftmals von einer Vernetzung profitieren,
gibt es feste „Bewegungsregeln“ wie zum Beispiel die Reduzierung von Tischen und Stühlen in der Einrichtung
zu bestimmten Uhrzeiten. In einer Kita mit dem Zertifikat „Anerkannter Bewegungskindergarten mit dem Pluspunkt Ernährung“ werden feste „Ernährungsregeln“ kindgerecht gelebt – beispielsweise steht den Kindern
ein tägliches Angebot an Obst, Gemüse und energiefreien Getränken zur Verfügung. Es wird ausgewogen
gefrühstückt und Zwischenmahlzeiten eingeplant. Der Umgang mit Süßigkeiten, besonders zu den Geburtstagen
in der Kita, ist ein weiteres wichtiges Thema – und dies vor allem in Zusammenarbeit mit den Eltern.

Die Projektträger bieten den teilnehmenden Kitas außerdem immer wieder motivierende Zusatzaktionen an. So konnten die Kitas im Rahmen eines Rezeptwettbewerbs ihre leckersten Ideen zu ausgewogenen Zwischenmahlzeiten der Kitas einreichen. Die Grundlagen für die praktische Umsetzung bewusster
Kinderernährung und Ernährungsbildung werden in standortnahen Fortbildungen für die pädagogischen und hauswirtschaftlichen Kräfte der Einrichtungen vermittelt. Im Rahmen einer zweitägigen Schulung erarbeiten
die Erzieherinnen und Erzieher unter Anleitung speziell qualifizierter Oecotrophologinnen und Diätassistentinnen praxistaugliche Konzeptionen für ihren Kindergartenalltag.

Weitere Informationen und Anregungen finden Sie unter: www.bewegung-plus-ernaehrung.de

Landesprogramm Bildung und Gesundheit

Das Landesprogramm Bildung und Gesundheit NRW ist ein Programm zur Förderung der integrierten Gesundheits- und Qualitätsentwicklung in Schulen. Vor dem Hintergrund des gesetzlichen Präventionsauftrags und der Landesrahmenvereinbarung zur Umsetzung der nationalen Präventionsstrategie gemäß § 20f SGB V im Land Nordrhein-Westfalen bildet das Landesprogramm Bildung und Gesundheit NRW ein Dach für gemeinsame Initiativen der Träger insbesondere im Hinblick auf die systematische Integration der Gesundheitsförderung in Schule und Schulentwicklung sowie die Förderung der Gesundheit aller schulischen Akteurinnen und Akteure.

Am Landesprogramm können grundsätzlich alle Schulen des Landes NRW teilnehmen. Allen interessierten Schulen des Landes NRW wird durch geeignete Maßnahmen bei vorgegebenen Ressourcen eine Mitgliedschaft im Landesprogramm ermöglich. Gleichzeitig soll die Qualität des Landesprogramms erhalten bzw. gesteigert werden.

Das Konzept für das Landesprogramm Bildung und Gesundheit NRW für die Jahre 2017 – 2022 baut auf den bisherigen positiven Erfahrungen und Ergebnissen der ersten beiden Phasen von 2009 bis 2016 auf. Es berücksichtigt zudem die Erkenntnisse und die Weiterentwicklung sowohl auf dem Gebiet der Gesundheitsförderung und der gesundheitlichen Prävention als auch in den Bildungswissenschaften und Vorgaben der Bildungs- und Gesundheitspolitik.

Weitere Informationen unter www.bug-nrw.de

Sucht hat immer eine Geschichte

Die Landeskampagne „Sucht hat immer eine Geschichte“ bildet den Kern der nordrhein-westfälischen Strategie zur Suchtvorbeugung. Der Leitsatz „Sucht hat immer eine Geschichte“ steht für die ursachenorientierte Sucht- und Drogenpolitik des Landes, deren Ziel es ist, Suchtmittelmissbrauch zu verhindern und die Suchtentstehung zu vermeiden. Dabei geht es sowohl um Hinweise auf zurückliegende Fehlentwicklungen als auch um die aktuelle Lebenssituation. Der Untertitel „Gemeinschaftsinitiative gegen Sucht“ unterstreicht den Mehrwert der Netzwerkarbeit, ist doch ein wesentliches Ziel der Landeskampagne alle in der gesundheitsfördernden und suchtpräventiven Arbeit relevanten Akteurinnen und Akteure vor Ort besser miteinander zu vernetzen und ins Gespräch zu bringen.

Die Kampagne startete 1991 und wurde seitdem stets qualitativ weiterentwickelt. Als Öffentlichkeitskampagne wird sie von der Landeskoordinierungsstelle für Suchtvorbeugung NRW in Abstimmung mit dem nordrhein-westfälischen Gesundheitsministerium kontinuierlich weiterentwickelt. Träger der Landeskoordinierungsstelle ist die ginko Stiftung für Prävention in Mülheim an der Ruhr.

Die Suchtprävention ist integraler Bestandteil der allgemeinen Gesundheitsförderung und berücksichtigt verhaltens- und verhältnispräventive Aspekte. Suchtpräventive Arbeit wirkt zielgruppen- und situationsbezogen und richtet sich an Menschen aller Altersstufen, insbesondere jedoch an Kinder und Jugendliche. Hier bildet die Stärkung persönlicher und sozialer Kompetenzen sowie der Eigenverantwortung die Grundlage für ein suchtfreies Leben. Auf der persönlichen Ebene sollen Kompetenzen gestärkt sowie gesundheitsförderliche Strukturen entwickelt und ausgebaut werden.

Ziel der Kampagne ist es einerseits, persönliche und soziale Kompetenzen bei jungen Menschen zu stärken sowie andererseits gesundheitsförderliche Strukturen zu entwickeln und auszubauen.

Ein wichtiger Fokus bei der konzeptionellen Arbeit und der praktischen Ausführung liegt auf den unterschiedlichen Lebenslagen von Mädchen und Jungen. Sie berücksichtigen geschlechtsspezifische Ursachen und Formen des Suchtmittelkonsums und -missbrauchs sowie der Entwicklung von Suchterkrankungen.

Weitere Informationen unter www.suchtgeschichte.nrw.de

Handlungsprogramm "BeweG NRW"

Der BKK-Landesverband NORDWEST, die Unfallkasse NRW und das Ministerium für Schule und Weiterbildung haben gemeinsam ein neues Handlungsprogramm zur Bewegungs- und Gesundheitsförderung auf den Weg gebracht. Die drei Kooperationspartner gaben hierzu am 19. Februar 2016 in Köln auf der Bildungsmesse „didacta“ in einer moderierten Gesprächsrunde eine Absichtserklärung ab. Teilnehmerinnen waren Schulministerin Sylvia Löhrmann, Gabriele Pappai, Geschäftsführerin der Unfallkasse NRW und Gaby Erdmann, Geschäftsbereichsleiterin Verbandspolitik beim BKK-LV NORDWEST.

Das Handlungsprogramm „Bewegungs- und Gesundheitsförderung in Schulen in NRW“ startete am 1. August 2016 mit einer Laufzeit von vier Jahren. Ziel des Programms ist es, die Rahmenbedingungen für gesundheitsfördernde und bewegungsförderliche Schul- und Unterrichtsentwicklung nachhaltig zu fördern. Zielgruppen sind Schulen aller Schulformen und Schulstufen mit ihren Leitungs-, Lehr- und Fachkräften, Eltern, Schülerinnen und Schüler.

Schulministerin Löhrmann erklärte damals: „Bewegung ist ein wesentlicher Bestandteil der guten gesunden Schule. Neben der Bewegung im klassischen Schulsport tragen weitere Bewegungsaktivitäten in der Schule zu einer besseren Rhythmisierung des Lernens bei. Hierzu gehören zum Beispiel regelmäßige Bewegungszeiten an Tagen ohne Sportunterricht oder spontane Bewegungs- und Entspannungszeiten in den anderen Fächern und im schulischen Ganztag. Mit dem neuen Handlungsprogramm wollen wir Schulen solche Bewegungsaktivitäten ans Herz legen und sie bei der Umsetzung unterstützen“.

Gabriele Pappai sieht in dem Programm einen wichtigen Beitrag, die Herausforderungen besser zu meistern, denen sich Schulen durch aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen wie die Entwicklung zum inklusiven Schulsystem und die Integration von Kindern aus neu zugewanderten Familien stellen müssen.
„Wir richten die Präventionsarbeit der Unfallkasse NRW bereits seit Jahren am Leitbild einer guten und gesunden Schule aus. Mit diesem Handlungsprogramm geben wir Schulen praxisnahe Hilfen und Produkte an die Hand, um sie bei der Bewältigung ihrer großen Aufgaben zu unterstützen“.

Für Gaby Erdmann vom BKK-LV NORWEST bietet das Programm eine gute Grundlage für die gesundheitliche Gestaltung des Bewegungsverhaltens für alle Akteure in den Schulen: „Bei den Betriebskrankenkassen steht das Thema Prävention und Gesundheitsförderung traditionell im Fokus. Dabei sind uns der Ausbau und die nachhaltige Stärkung der gesundheitsförderlichen Strukturen in den Schulen besonders wichtig. Hier erreichen wir alle Schülerinnen und Schüler, deren Eltern und die Lehrkräfte und können so Impulse für einen gesünderen Lebensstil geben“.

Weitere Informationen unter www. schulsport-nrw.de